Der Vorstand

Dagmar Simon

1. Vorsitzende 

Madhav Shrestha 

2. Vorsitzender

Christine Ulbricht

Schatzmeisterin

Anne Pintzke-Thiem 

Schriftführerin

Klaus Simon 

Beisitzer

Über Uns

Vor Ort in Kathmandu.


Damit Ihre gespendeten Gelder und Mitgliedsbeiträge stets ohne kostenintensiven Verwaltungsaufwand dort zur Hilfe gereichen, wo sie nötig gebraucht werden, stellt sich Herr Madhav Shrestha zu Ihren Diensten. Absolut vertrauenswürdig betreut er unseren Bargeldbestand.

Er hat inzwischen sein eigenes kleines Trekkingbüro (MDK Reisen Treks plus Pvt.Ltd.) in Kathmandu und spendet selbst jeweils 10 Prozent seines Verdienstes an seinen Verein Wir für Nepali – Hami Nepali ko lagee e.V. . 

Wir kennen Herrn Madhav Shrestha seit vielen Jahren und bewundern sein Engagement für die Menschen Nepals, denen es nicht so gut geht wie ihm selbst.


Der Geldtransfer findet ausschließlich in der Mitnahme von Bargeld auf unseren Besuchsreisen statt. So können wir die Kosten für teure Auslandsüberweisungen sparen. Alle Flüge und sonstige Ausgaben für den Lebensunterhalt finanzieren wir selbstverständlich selbst!

Ohne die Hilfe Madhav Shresthas hätte dieses Hilfsprojekt keine Chance. Er umgeht geschickt die Einmischung der nepalesischen Behörden, findet jedoch schnell Kontakt zu verschieden bestehenden Projekten, die privat geleitet werden. Nur so ist eine effektive Vororthilfe möglich. Nicht in Kongurenz, sondern in Ergänzung ist Hilfe möglich.

Wir danken ihm dafür von ganzem Herzen.

Unsere Gründungsgeschichte

Dagmar und Klaus Simon aus Zirndorf bei Nürnberg (Bayern) lernten auf Ihrer Reise in Nepal Madhav Shrestha kennen. Dagmar Simon ließ sich dann zweimal für 6 Monate von ihrem Dienst freistellen, um das Land noch besser kennenzulernen.

Sie kehrte vom ersten längeren Aufenthalt zurück und steckte ihre Familie, Freunde und Bekannte mit der Idee an, einen „Hilfsverein“ zu gründen. Madhav Shrestha war der Verbindungsmensch in Nepal, der vor Ort begleiten und kontrollieren konnte und sollte. Wir wollten ohne kostenintensiven Verwaltungsaufwand arbeiten. 

Madhav umgeht auch heute noch sehr geschickt die Einmischung der nepalesischen Behörden und  findet schnell Kontakt zu bestehenden Projekten, die privat geleitet werden.

Wir wollten keine Konkurrenz, sondern Ergänzung.

2009 gegründet, eingetragen und als gemeinnützig anerkannt.

Angefangen wurde mit:

  • Lese-und Rechtschreibkursen für Frauen,
  • Unterstützung von besonders armen oder verwaisten Kindern durch Finanzierung der Schuluniformen und des Schulmaterials, Internatsunterbringung, wenn es keine Eltern mehr gibt oder sie in abgelegenen Bergdörfern wohnen (über ganz Nepal verteilt),
  • Ausweitung der „Patenschaften“ auf insgesamt inzwischen 33  Kinder (davon 16 in Panauti) mit  jährlichem Besuch und Kontakt zur Schule und den Angehörigen, soweit vorhanden,
  • Unterstützung von Dil Shova (Altenheim in Kathmandu),
  • Unterstützung von Nepali vor Ort -z.B. das Streichen von Tischen und Bänken in einer Schule , Finanzierung einer notwendigen Augenoperation bei einem kleinen Mädchen und und und....
  • Soforthilfe nach dem großen Erdbeben.




  • Zweimal im Jahr fliegt die erste Vorsitzende des Vereins Dagmar Simon auf eigene Kosten nach Nepal und überzeugt sich von der Sinnhaftigkeit der Maßnahmen und der Verwendung der Spendengelder. 
  • Madhav Shrestha gründete 2008 sein kleines Reisebüro (www.nepal55plus.de) und ernährt hiermit seine Familie und gibt 10 % des Einkommens an den Hilfsverein ab. Er weiß, wie es ist, arm zu sein. Auch sein Leben hat sich sehr verändert. Er hat eine große Freude und zeigt enormes Verantwortungsbewusstsein.
  • Relativ schnell kamen Dagmar, Klaus und Madhav auch auf einer der Reisen nach Panauti und sahen die dortige staatliche Schule.


Die Schule in Panauti

  • Panauti ist eine  kleine Stadt in Nepal ein kurzes Stück außerhalb des Kathmandu-Tales.
  • Die Shree Panauti School ist  eine staatliche Schule, in der vorwiegend Kinder aus einfachsten familiären Verhältnissen unterrichtet werden. Alle anderen Kinder gehen in Nepal in eine Privatschule! Die Kinder und das Lehrpersonal, hier besonders der Lehrer Rajan Karmacharya, haben uns mit ihrer Freude begeistert. Ziel war und ist hier nicht nur die Bildung der Kinder, sondern damit auch eine Veränderung der Lebensbedingungen.  Angefangen hat die Unterstützung dieses Anliegens durch die Finanzierung von Schulmaterial in der Schule und der ersten Übernahme von „Patenschaften“= Schuluniform etc. für ausgewählte (besonders bedürftige) Kinder.

Das Projekt Schulspeisung startet 2014

  • Wir  sammeln fleißig Spendengelder, damit wir beginnen können und langfristig  planen. 
  • Wir sichern die ersten 3 Jahre zu und wollen uns langsam  Klasse für Klasse annähern. 
  • Wir werden auf betterplace.org aufmerksam... Wir nehmen jede Gelegenheit wahr, Spenden zu erhalten, vor uns ist keiner sicher. Wir gehen auf Flohmärkte, Basare, nähen und verkaufen, bitten um kleine Daueraufträge, weil die für uns langfristige Planbarkeit bedeuten.  Auch „nur“ 5 Euro sind für manchen viel Geld!!  Jeder Euro ist uns willkommen. Die Gäste von Madhavs Reisebüro geben nach Jahren noch Spenden für Wir für Nepali e.V. 

Damit war klar, wir gründen 2009 unseren Verein!

Wir für Nepali – Hami Nepali ko lagee e. V.

- gemeinnützig anerkannt -